Das Basenglück ist keine Diät. Man könnte es aber so machen. Das heißt es gäbe Listen, es gäbe Verbote, es gäbe Dinge die du tun sollst und es gäbe das tägliche Messen von z.B. Kalorien oder Gewicht. So kann man mit dem Säure-Basen-Haushalt umgehen.
Das tut das Basenglück aber ganz bewusst nicht. Wir wollen uns nicht auf Kontrolle, Verzicht und Disziplin fokussieren, sondern gemeinsam einen Lifestyle entwickeln. Ich möchte euch mit ins Basenglück nehmen und reiche euch dafür die Hand, damit ihr Schritt für Schritt umstellen könnt. Der Stress durch Pedanterie und Listen abarbeiten ist nämlich genauso Säure verursachend, wie als wenn wir Säure über die Nahrung aufnehmen. Deswegen ist das Basenglück keine Diät sondern ein Lifestyle.
Zu einem Lifestyle gehört natürlich auch Wissen. Deswegen werden wir am Anfang Listen zur Hand nehmen und ich zeige euch, was ich aus vielen verschiedenen Literaturen zusammen getragen habe, welche Lebensmittel Basen bringend sind und welche sauer verstoffwechselt werden. Wir nehmen diese als Orientierung, werden uns dann aber von diesen Listen lösen – ohne Angst etwas falsches zu essen. So tun wir uns mit der basischen Ernährung täglich Gutes, ohne den Mangel einer Diät. Wir fluten unseren Körper mit Basen und schaffen damit die Grundvoraussetzung für unsere Gesundheit.
Es geht um Genuss, Wohlgefühl und darum, dich richtig gut selbst zu versorgen.

 

Das Video zum Artikel:

Dieses Video ansehen auf YouTube.